Berufsbild: Steuerberater/in

08 Apr 2015
·
(Kommentare: 0)

Schnell-Check

59
Karrierefaktor
62
Gehaltsfaktor
51
Stressfaktor

 

Dem Beruf des Steuerberaters haftet seit jeher eine leichte Verstaubtheit an. Die Realität sieht anders aus. Natürlich wird viel mit Zahlen und Gesetzestexten gearbeitet, doch der Alltag des Steuerberaters gestaltet sich interessant und kurzweilig.


Aufgaben
Der Alltag des Steuerberaters hat viel mit Zahlen und Gesetzen zu tun. Außerdem sind große Sorgfalt und Konzentration gefragt. Auch wenn die kleineren Arbeiten an diesem Punkt deiner Karriere bereits von geringer qualifizierten Mitarbeitern übernommen werden, steht es schlussendlich in deiner Verantwortung, dass die Daten und Berechnungen einwandfrei das Haus verlassen. Deine Mandanten vertrauen darauf, dass du über das Fachwissen verfügst, das sie für die korrekte Abgabe ihrer Steuererklärungen benötigen, und dass du dieses Wissen auch umsetzen kannst. Das erfordert neben großer Genauigkeit auch die ständige Bereitschaft sich weiterzubilden, denn die Gesetze, die du allesamt kennen musst, befinden sich im steten Wandel.

Ausbildung
Mehrere Wege führen zum Beruf des Steuerberaters. Auf der einen Seite steht der klassische Weg - das Studium im Bereich der Wirtschafts- oder Rechtswissenschaften. Nach dem Studium musst du einige Jahre in der Praxis verbringen, um anschließend die Steuerberaterprüfung zu absolvieren.

Ein anderer Weg ist die Ausbildung. Angefangen wird hier im Allgemeinen als Steuerfachangestellter bei einem bereits fertig ausgebildeten und praktizierenden Steuerberater. Die Ausbildung dauert drei Jahre und kann nach ein paar Jahren der Berufsausübung über eine Weiterbildung zu einem Steuerfachwirt aufgewertet werden. Nach ein paar weiteren Jahren im Beruf kannst du schließlich die Prüfung zum Steuerberater absolvieren.

Aufstiegsmöglichkeiten
Wenn du es zum Steuerberater gebracht hast, hast du bereits einen Großteil des Aufstieges hinter dir. Trotzdem locken noch weitere Chancen und Wege, wenn du diese Etappe erst einmal erreicht hast. Du hast zu diesem Zeitpunkt bereits eine Ausbildung/Studium und womöglich eine längere Zeit in der Tätigkeit als Steuerfachwirt hinter dich gebracht. Naheliegend wäre im nächsten Schritt die Weiterbildung zum Wirtschaftsprüfer. Für den Aufstieg auf diese Karrierestufe ist ein abgeschlossenes Studium oder eine längere Anstellung bei einem Wirtschaftsprüfer Pflicht. Zudem muss ein Staatsexamen absolviert werden.

Gehalt
Das Gehalt eines Steuerberaters hängt von mehreren Faktoren ab. So fließen sowohl Berufserfahrung als auch Berufsstandort in die Gehaltsvorstellungen mit ein. Auch ob du über den Weg des Studiums oder der Ausbildung zu deinem Wissen gekommen bist, kann sich auf dein zukünftiges Gehalt auswirken.

Generell kannst du jedoch davon ausgehen, dass du als fertiger Steuerberater überdurchschnittlich viel verdienen wirst. Das Einstiegsgehalt des Steuerberaters ist dem Aufwand, der dich zu diesem Punkt geführt hat, angemessen, und beläuft sich im Allgemeinen auf mindestens 3.500 Euro pro Monat. Natürlich kann das Gehalt auch deutlich üppiger ausfallen, es obliegt allein deinem zukünftigen Chef, wie viel er dir zu Beginn geben möchte.

Zurück

© All rights reserved Next Level Concept GmbH | Datenschutz | Impressum